LENLAW hilft

Wir unterstützen geschädigte staatliche Unternehmen und staatliche Behörden bei der internationalen Rechtshilfe und vertreten ihre Interessen vor Ort. Als Privatklägerin profitieren Sie von schnellerer Abwicklung und tieferen Kosten.

Kennen Sie Ihre Rechte in der Schweiz?

Als Geschädigte/r haben Sie in Korruptionsfällen ein Recht auf

  • Einreichung einer Anzeige mit dem Ziel, dass in der Schweiz eine Strafuntersuchung eröffnet wird
  • Information über den Untersuchungsgegenstand und Akteneinsicht in einer bereits laufenden bzw. infolge Ihrer Anzeige zu eröffnenden schweizerischen Untersuchung
  • Teilnahme an den Untersuchungshandlungen in der Strafuntersuchung
  • Rechtliches Gehör und damit auf Möglichkeiten der Kontrolle und Einflussnahme in der Strafuntersuchung
  • Unmittelbare Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen

LENLAW hilft

Wenn Sie als Vertreter/in einer ausländischen Institution in einer schweizerischen Strafuntersuchung als Privatklägerin teilnehmen und die oben erwähnten Rechte einfordern wollen, brauchen Sie einen Schweizer Anwalt.

Das ist unser Job:

  • Wir unterstützen staatliche Unternehmen und staatliche Behörden, die durch Korruption geschädigt wurden, und vertreten ihre Interessen vor Ort.
  • Wir unterstützen Sie in diesem Zusammenhang in der internationalen Rechtshilfe und zeigen Alternativen für die Durchsetzung der Ansprüche von Direktgeschädigten auf (Asset Recovery).
  • Wir leisten «Polizeiarbeit«, sammeln Unterlagen, werten sie aus und bereiten sie für den Einsatz in Gerichtsverfahren im Land des Geschädigten vor.
  • Wir helfen Ihnen, Ihre Ansprüche als Geschädigte direkt im Strafverfahren gegen die Täter in der Schweiz geltend zu machen und hier als Privatkläger auch weitere Parteirechte wahrzunehmen.

Ihre Vorteile bei direkter Teilnahme am Verfahren in der Schweiz

Information über den Untersuchungsgegenstand und Akteneinsicht

Die ausländische Institution hat als zugelassene Privatklägerin das Recht, über den Untersuchungsgegenstand orientiert zu werden. Damit verbunden ist grundsätzlich das Recht auf Einsicht der Untersuchungsakten, die in der Regel auch kopiert werden dürfen. Dieses Akteneinsichtsrecht von ausländischen Staaten oder ausländischen staatlichen Unternehmen haben Schweizer Gerichte in einer reichhaltigen und nicht immer konsistenten Rechtsprechung relativiert und eingeschränkt, wenn in der gleichen Angelegenheit Rechtshilfeersuchen des betroffenen Staates hängig sind.

Teilnahme an den Untersuchungshandlungen

Als Privatklägerin hat die ausländische Institution das Recht, an Untersuchungshandlungen (z.B. Einvernahmen) teilzunehmen und mit den entsprechenden Akten bedient zu werden.

Rechtliches Gehör und Möglichkeiten der Kontrolle und Einflussnahme auf die Strafuntersuchung

Als Privatklägerin hat die ausländische Institution das Recht, zu jeder entscheidenden Verfahrenshandlung (namentlich Verfahrenseinstellung, Anklage usw.) angehört zu werden und dazu Stellung zu nehmen. Entscheide können gegebenenfalls bei der Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts angefochten werden.

Unmittelbare Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen

Der Schaden, der durch die zu beurteilenden Korruptions- und Geldwäschereihandlungen entstanden ist, kann unmittelbar in der laufenden Strafuntersuchung geltend gemacht werden – und zwar nicht nur gegen den Bestechenden oder den Bestochenen, sondern gegen jede mitschuldige Drittperson. Dazu zählen vor allem Finanzintermediäre (inkl. Treuhänder und Bankinstitute). Die ausländische Institution kann als Privatklägerin im Rahmen des Strafverfahrens zivil- und strafrechtliche Klagen gegen alle Beteiligten selbst und in einem ersten Schritt nur rudimentär geltend machen. Die Schadenssumme muss erst zu einem sehr späten Verfahrenszeitpunkt beziffert werden.

Tiefere Kosten

In der Strafuntersuchung müssen die Beweise für einen Schuldspruch und für den Deliktsbetrag durch die Strafuntersuchungsbehörde erbracht werden. Das kostet Sie als Privatklägerin deutlich weniger, als wenn Sie die Durchsetzung des Schadenanspruchs vor den Zivilgerichten geltend machen und die Beweise selber erbringen müssen.

LENLAW hilft: Wir entlasten Sie bei den Ermittlungs- und Analysearbeiten und vertreten Sie im Verkehr mit den Behörden.

Warum LENLAW?

Asset Recovery stellt höchste Ansprüche an die in diesem Bereich tätigen Anwälte. Die kriminellen Gelder müssen meist über verschiedene Jurisdiktionen aufgespürt und ihre verbrecherische Herkunft muss nachgewiesen werden. Eine erfolgreiche Vertretung setzt voraus, dass Ihr Anwalt über mehrere Jahre in diesem schwierigen Bereich tätig war und Modelle für noch effizientere Lösungen anbieten kann.

Damit kennen wir uns aus

Asset-Recovery-Fälle spielen sich oft in einem politisch sehr sensiblen Bereich ab – sowohl in dem Land, in dem bestochen wurde, wie auch in dem Land, in dem Bestechungsgelder versteckt werden. Wir tragen den politischen und kulturellen Verhältnissen in den betroffenen Ländern Rechnung, damit wir Sie erfolgreich vertreten können.

In Asset-Recovery-Fällen stehen den Geschädigten oftmals Täter mit fast unerschöpflichen finanziellen Möglichkeiten gegenüber. Wir sind vertraut mit der Herausforderung, uns mit einer Vielzahl gegnerischer Anwälte auseinanderzusetzen und gegen diese mit beschränkten Ressourcen bestehen zu können.

LENLAW bietet Ihnen:

  • Kompetenz und Erfahrung im Bereich internationaler Wirtschaftskriminalität, namentlich der grenzüberschreitenden Korruption
  • Kompetenz und Erfahrung in hochsensiblen Bereichen mit unterschiedlichem politischen und kulturellen Hintergrund
  • Kompetenz und Erfahrung im Bereich der internationalen Rechtshilfe, einschliesslich ihrer Schnittstellen zu den geführten Strafuntersuchungen
  • Kompetenzen in der Koordination der straf- und zivilrechtlichen Aspekte in einer Strafuntersuchung
  • Alternativen zur üblichen, eher schwerfälligen Rechtshilfe, indem wir die erforderlichen Prozesse wesentlich effizienter abwickeln können
  • Bekanntheit und eine einwandfreie Reputation bei involvierten Regierungen und Strafverfolgungsbehörden
  • Eigene Ressourcen, so dass wir zusätzliche Kompetenzen und Unterstützung im Bedarfsfall sicherstellen können
  • Kompetenz und Erfahrung bei der Führung hochspezialisierter Teams für ein Maximum an Effizienz und Wirkung
  • Ein starkes internationales Netzwerk, sprich langjährige Beziehungen zu den involvierten Strafverfolgungs- und Rechtshilfebehörden in der Schweiz und im Ausland
  • Angemessene Honoraransätze

Kontakt

Postfach 28
CH-3000 Bern 13
Tel +41 (0)31 508 24 02
Fax +41 (0)31 508 28 09